Dank smartem Finder nie wieder Schlüssel suchen

Es geht doch allen so: Ständig suchen wir nach dem Schlüsselbund, unserem Handy oder dem Portemonnaie. Das strapaziert unsere Nerven und braucht unnötig Zeit. Wir suchen zwar meist nur ein paar Minuten. Wenn man diese Minuten aber während eines ganzen Lebens zusammenzählt, kommt man locker auf ein paar Tage oder Wochen. Das muss nicht sein! Sagen wir, und haben mit dem Finder auch schon eine clevere Lösung parat.

Es gibt diese verzwickten Situationen, für die es einfach keine zufriedenstellende Lösung gibt. Zum Beispiel, wenn du dir am Morgen einen Kaffee machen willst, du dich dazu aber gar nicht in der Lage fühlst, weil du noch keinen Kaffee hattest. Oder wenn du nach deiner Brille suchst, du aber nichts siehst, weil du deine Brille nicht trägst. Falls dir das bekannt vorkommt, müssen wir dir leider sagen: Da hilft alles nichts, da musst du durch. Wenn es aber um die ewige Suche nach dem Schlüssel oder dem Handy geht, sieht es schon viel besser aus. Denn dafür gibt es eine Lösung, von der wir wissen, dass sie funktioniert. Mithilfe eines kleinen, smarten Sensorikgerätes kannst du wertvolle Zeit sparen und vor allem deine Nerven schonen.

Was sind die Vorteile eines Finders?

  • Schlüssel, Handy oder Portemonnaie subito finden
  • Kleines, leichtes Gerät
  • Lange Akkulaufzeit
  • Reichweite von bis zu 30 Metern
  • Gut hörbares Signal
  • Einfache Steuerung über die App
  • Finder lässt sich über ID eindeutig einer Person zuordnen
  • Ortungsdaten werden nur lokal auf dem Handy gespeichert

Was genau ist ein Finder?

Der Name sagt eigentlich schon alles: Ein Finder ist ein Hilfsmittel, ein Gadget oder ein Gerät, das etwas für dich findet. MICA find ist etwa so gross wie eine dünne Zündholzschachtel und wiegt 7.7 Gramm. Du kannst ihn an deinen Schlüsselbund hängen, damit er dir hilft, deine Schlüssel zu finden. Das ist bisher die häufigste Anwendung eines solchen Finders. Deshalb trifft man auch oft auf die Bezeichnung Keyfinder. Man kann den Finder aber auch an anderen Gegenständen befestigen, dazu müssen sie nur gross genug sein. Das kann zum Beispiel ein Tennis-Racket, eine Trinkflasche oder die Lieblingshandtasche sein.

Wie funktioniert ein Finder?

Über die myMica App auf deinem Handy kannst du den Finder einrichten. MICA find ist ein Bluetooth-Finder und stellt via Bluetooth eine Verbindung zu deinem Handy her. Damit das funktioniert, muss Bluetooth bei deinem Handy aktiviert sein. Der Finder funktioniert in beide Richtungen. Jetzt kannst du: 

➡️ Mit deinem Handy den Finder suchen

Wonach suchst du am häufigsten? Befestige deinen Finder zum Beispiel an deinem Schlüsselbund. Über die App kannst du jetzt jederzeit deinen Finder suchen. Er gibt dann ein gut hörbares Geräusch von sich. Die App zeigt dir an, in welcher Distanz das Signal abgegeben wurde. Schon hast du deinen Schlüsselbund gefunden.

➡️ Mit dem Finder dein Handy suchen

An deinem Finder findest du eine Taste. Wenn du diese Taste drückst, stellt der Finder via Bluetooth eine Verbindung zu deinem Handy her. Das Handy gibt dann ein gut hörbares Signal von sich. Folge dem Geräusch und schon hast du dein Handy gefunden. Bitte denk daran, Bluetooth bei deinem Handy immer eingeschaltet zu lassen!

MICA find hat eine Reichweite von bis zu 30 Metern und eine Akkulaufzeit von ein bis zwei Monaten. Wenn der Finder ausser Reichweite oder der Akku leer ist und sich der Finder ausschaltet, speichert die App den Standort, an dem das Bluetooth-Signal zuletzt aktiv war. So findest du deinen Schlüssel auch dann, wenn der Finder keine Verbindung zur App herstellen kann.

Mit der Finder ID kann der Finder eindeutig seinem Besitzer zugeordnet werden. Es kann also nicht passieren, dass du mit deinem Handy aus Versehen einen anderen Finder ortest. Genauso wenig kann jemand anderes über sein Handy deinen Finder aufspüren. Die Standortdaten deines Finders werden nur lokal auf deinem Handy gespeichert.

Kann ich mit dem Finder meinen Hund suchen?

Theoretisch kannst du den Finder am Halsband deines Hundes befestigen. Die Frage ist: Warum möchtest du das tun? Ist dein Hund ein Ausreisser und streift am liebsten ohne dich durch die Gegend? Oder lässt du ihn auf euren Spaziergängen gern von der Leine, möchtest ihn aber nicht aus dem Blick verlieren? Für einen Streuner ist MICA find nicht das richtige Hilfsmittel. Das hat vor allem mit der Reichweite zu tun. Wenn sich dein Hund weiter als 30 Meter von deinem Handy entfernt, bricht die Bluetooth-Verbindung ab. Dann kannst du nur noch herausfinden, wo die Verbindung zuletzt aktiv war. Die App zeigt dir allerdings nur einen Umkreis an, nicht den genauen Ort. Bis du den abgeklappert hast, ist dein Hund längst über alle Berge.

Wenn dein Hund ein treuer Begleiter ist, der dich auch am liebsten nicht aus den Augen verliert, kann der Finder hilfreich sein. So kannst du den Hund freilaufen lassen und erhältst ein Signal, wenn er sich weiter als 30 Meter von dir entfernt. Die Frage ist, ob du den Finder dann überhaupt brauchst. Dein Hund scheint auch ohne Finder schon brav genug zu sein.

Was sind die Alternativen zum Finder?

Aufgrund seiner Reichweite eignet sich MICA Bluetooth find am besten für wichtige Gegenstände, die du immer bei dir hast, wenn du das Haus verlässt oder die du irgendwo ablegst, sobald du zuhause ankommst. Wenn du eine Lösung suchst, um deinen freiheitsliebenden Hund zu finden oder du ständig vergisst, wo du dein Auto parkiert hast, würden wir dir einen GPS-Tracker empfehlen. Der kann mithilfe von Satelliten einen genauen Standort ermitteln und diesen bei Bedarf an dein Smartphone senden. Die Reichweite ist in diesem Fall nicht begrenzt und die Ortung ist mit einer Abweichung von maximal fünf Metern sehr genau. Am häufigsten werden GPS-Tracker für den Diebstahlschutz von Autos eingesetzt. Zu diesem Zweck wird ein GPS-Tracker fest in das Auto verbaut und mit der Elektronik verbunden. So kann der Standort des Autos jederzeit über eine App oder eine Website abgerufen werden. Der Akku wird über die Elektronik des Autos aufgeladen.

Damit GPS-Tracking funktioniert, braucht es eine Verbindung zu einem Mobilfunknetzwerk, deshalb verfügen GPS-Tracker über eine SIM-Karte. GPS-Tracking kann also mit Kosten verbunden sein, vor allem bei einer Nutzung im Ausland. Die Akkulaufzeit liegt bei GPS-Trackern im Bereich von wenigen Tagen, aufgeladen sind sie aber schnell.

MICA und der Finder

Warum wir bei MICA uns entschieden haben, einen Bluetooth Finder zum festen Bestandteil unseres smarten Angebots zu machen, ist schnell erklärt: Um dein Handy oder deine Schlüssel zu finden, wäre ein GPS-Tracker etwas «overengineered». Ein GPS-Tracker kostet ausserdem monatlich Geld, da er eine SIM-Karte und ein Daten-Abo braucht. MICA find ist günstiger, der Akku hält ewig und mit einer benutzerfreundlichen App wie der myMica App ist ein Finder sehr einfach in der Handhabung. Und weil wir unseren Fokus auf ein sicheres Zuhause legen, haben wir uns für die Lösung entschieden, die dir vor allem Zuhause viele Vorteile bringt.

Finder sind eine gute Sache und können im Alltag zu wahren Helden werden. Wenn du einen Finder hast, gibt es keinen Grund mehr zur Unruhe, wenn du wiedermal dein Handy oder deinen Schlüssel verlegt hast. Mithilfe von MICA find findest du deine Sachen innert kürzester Zeit. Sogar dann, wenn der Akku des Finders ausnahmsweise einmal ausgestiegen ist. Ein cleveres System also, das gut funktioniert. Aber eben auch nur solange du nicht dein Handy UND den Finder verlegst!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.