Must know – Umgebungsversicherung

Zu einem eigenen Haus gehört ein Garten, nicht wahr? Einige schöne Blumen, ein angepflanztes Gemüsebeet und Rasen, um Kinder darauf rumkrabbeln lassen zu können. Wer sitzt schon nicht gerne an einem sonnigen Tag im Garten und betrachtet die blühenden Blumen? Meist steckt hinter diesem Bild mehrere Stunden Gartenarbeit und eine Menge investiertes Geld. Stell dir vor, dein neu gepflanzter Apfelbaum fällt wegen eines Sturms um und verwüstet dein Garten. Weisst du, welche Versicherung diesen Schaden zahlt? Die Umgebungsversicherung. Wir erklären dir die Basics der Umgebungsversicherung.

Was ist eine Umgebungsversicherung?

Wie es der Name schon sagt, ist die Umgebungsversicherung für den Schutz deines Umschwungs verantwortlich. Die Umgebungsversicherung ist meist als zusätzliche Deckung in deiner Gebäudeversicherung abschliessbar. Die Grunddeckung der Gebäudeversicherung ist für den Schutz deines Gebäudes da. Wenn aber ein Sturm dein Garten verwüstet, zahlt die Basisgebäudeversicherung nicht. In diesem Fall kommt die Zusatzdeckung Umgebungsversicherung zum Zug. Die Umgebungsversicherung deckt aber noch viel mehr als nur Folgeschäden eines Sturms.

Wir haben dir nachfolgend eine Auflistung der versicherten Ereignisse zusammengestellt:

  • Elementar: Ein Erdrutsch verwüstet dein Garten.
  • Feuer: Ein Feuer verwüstet mitunter auch deinen gesamten Garten.  
  • Wasser: Aufgrund eines Lecks müssen deine Gartenplatten herausgenommen und wieder eingebaut werden.
  • Erdfall: Durch plötzliche Senkung der Erdoberfläche geht dein Gemüsebeet kaputt.
  • Diebstahl: Deine festinstallierte Gartenbeleuchtung wird gestohlen.
  • Plötzliche und unvorhergesehene Drittschäden: Ein Drittfahrzeug kann nicht bremsen und fährt in deine Steinmauer hinein.

Welche Kosten sind gedeckt?

  • Räumung und Entsorgung: Beschädigte Objekte werden weggeräumt und entsorgt.
  • Wiederherstellungskosten: Z.B. die Übernahme der Kosten für die Wiederherstellung deines Gemüsebeets.
  • Dekontaminationskosten: Die Kosten für die Entgiftung deiner Pflanzenwelt ist abgedeckt.
  • Bewegungs- und Schutzkosten: Du willst deinen Garten wieder aufbauen und musst dafür Objekte verschieben. Auch diese Kosten sind gedeckt.

Was heisst Umgebung?

Mit Umgebung ist dein Garten gemeint. Hier einige Beispiele, was das alles beinhalten kann:

Bäume, Hecken, Rasenflächen, Blumen oder Gartenbeete

Zäune, Wege und Einfahrten

Mauer, Sitzplätze oder festeingebaute Gartenbeleuchtungen

Biotope inklusiv elektrischer Installationen, Swimmingpools

Eigene Kinderspielplätze

Kleinere Bauten wie beispielsweise Bauliche Anlagen ausserhalb des Gebäudes oder sonstige Aussenanlagen

Briefkasten und Garagen

Gut zu Wissen 💡: Sind Gegenstände über die obligatorische Gebäudeversicherung gedeckt? Diese Leistungen gehen der Zusatzversicherung vor. Anders gesagt: Es besteht eine Subsidiärdeckung.

Was ist bei der Umgebungsversicherung nicht gedeckt?

Folgende Beispielschäden kannst du NICHT über die Umgebungsversicherung abdecken:

  • Hagelschäden an deiner Bepflanzung stellen eine Ausnahme dar. Diese werden nicht über die Umgebungsversicherung abgedeckt.
  • Gegenstände wie Blumentöpfe, Gartenstühle, Sonnenschirme etc. sind bewegbare Gegenstände. Solche Gegenstände sind über die Hausratversicherung versicherbar.
  • Gegenstände, welche sich im Innern deines Hauses befinden. Diese sind über deine Hausratversicherung gedeckt.
  • Alles, was fest mit dem Gebäude verbunden ist, gehört zu deiner Gebäudebasisversicherung.
  • Landwirtschaftlich genutzte Flächen sind Sache der Betriebsversicherung.
  • Fahrnisbauten gehören zur Hausratversicherung. Mit Fahrnisbauten sind vorübergehend vorhandene Bauwerke gemeint. Beispiele sind Bienenhäuser, Kleintierstalle oder Geräteschuppen.

Wann lohnt sich eine Umgebungsversicherung?

Pro 👍Contra 👎
Der Umschwung deines Gebäudes ist versichertDeine Umgebung ist trotz Versicherung verwüstet. Der Schaden kann auch durch eine entsprechende Versicherung nicht rückgängig gemacht werden
Die Versicherung greift dir finanziell unter die ArmeHöhere Jahresprämie deiner Gebäudeversicherung
Kleinere Bauten, Kinderspielplätze oder beispielsweise auch Garagen sind versichertDu bezahlst jeweils einen Selbstbehalt, welcher in deiner Police steht
Rundum Schutz für dein Zuhause 

Es ist schwierig zu sagen, wann sich eine Umgebungsversicherung lohnt. Das kommt ganz auf das investierte Geld und deine Arbeit an. Auch die Fläche deines Umschwungs kann dabei ein Kriterium sein. Leider schenkt man der Zusatzdeckung oftmals zu wenig Betrachtung. Es ist wichtig, dass du dir beim Versicherungsabschluss Gedanken über die Umgebungsversicherung machst. Wieg selber ab, was du in einem hypothetischen Schadenfall bereit bist zu bezahlen. Hast du das Geld auf der Seite, um bei einem Schadenfall dein gesamten Garten zu ersetzen? Wenn nicht, dann solltest du eine Umgebungsversicherung in Erwägung ziehen.

Gut zu Wissen 💡: Umgebungsversicherung hin oder her. Wir haben dir einige Tipps, um allfällige Umgebungsschäden proaktiv zu verhindern:

  • Sonnenstoren vor einem Unwetter oder Sturm einziehen
  • Sonnenschirm einziehen und befestigen
  • Lose Gegenstände wie deine Gartenmöbel vor einem Sturm fixieren, damit sie keinen Schaden anrichten können

Wo kann ich eine Umgebungsversicherung abschliessen?

Eine Umgebungsversicherung kannst du bei einem beliebigen Privatversicherer abschliessen. Je nach Kanton besteht auch bei der kantonalen Gebäudeversicherung die Möglichkeit deine Umgebung zu versichern.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.